Lufthansa und Verdi am Verhandlungstisch

(Quelle: aero.de)

Lufthansa LEOS, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT – Im Tarifkonflikt beim Lufthansa-Bodenpersonal haben Vertreter des Unternehmens und der Gewerkschaft Verdi nach Lufthansa-Angaben ihre Verhandlungen am Donnerstag fortgesetzt.

“Beide Seiten haben den Willen sich zu einigen. Uns trennen keine persönlichen Dinge, uns trennt Geld”, hatte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky vor Beginn der fünften Verhandlungsrunde am Mittwoch für die etwa 25.000 Beschäftigten am Boden gesagt.

Reschinsky betonte aber auch: “Das Unternehmen muss sich noch bewegen, wenn es keine weiteren Streiks riskieren will.” Beide Seiten hatten sich den Donnerstag für Verhandlungen geblockt.

In der vergangenen Woche waren wegen eines von Verdi organisierten Warnstreiks in diesem Bereich Hunderte Lufthansa-Flüge ausgefallen. Verdi verlangt für das Lufthansa-Bodenpersonal bei einer Laufzeit von zwölf Monaten 12,5 Prozent mehr Geld, während das Unternehmen bei einer Laufzeit von 28 Monaten bislang 10 Prozent angeboten hat.

Vergleichsweise unstrittig ist nach vier Verhandlungsrunden eine Inflationsausgleichsprämie von 3.000 Euro.

© dpa-AFX 14.03.2024 11:43

Read More

Nach oben
Schon gesehen ?
Viele coole Shirts und Geschenkideen in unserem Shop ...
Zum Shop
Nein, Danke.
Jetzt anrufen