Leasingfirma fragt Rom nach Plan B für ITA Airways

(Quelle: aero.de)

ITA Airways Airbus A330-900, © Airbus

Verwandte Themen

ROM – Die EU-Kommission wird nicht vor April über das Lufthansa-Engagement bei ITA Airways in Italien entscheiden. Kann ITA die neuerliche Verzögerung ohne weitere Staathilfen überbrücken? Ein Leasinggeber zeigt Nerven, Italien antwortet mit Zahlen. Und die sind offenbar viel besser als gedacht.

Die EU-Kommission steigt in eine intensivere Kartellprüfung des Lufthansa-Einstiegs bei ITA Airways ein. Hoffnungen in Frankfurt und Rom auf eine Freigabe bis 15. Januar haben sich nach Medieninformationen zerschlagen.

Im Phase-2-Verfahren wird Brüssel voraussichtlich nicht vor Mitte April über den Deal entscheiden, unter Umständen auch erst im Mai.

Wie die italienische Zeitung “La Stampa” berichtet, hält ITA trotz dieses Rückschlags am Zeitplan für einen Bündniswechsel fest. Die Airline werde den Austritt aus dem SkyTeam auf den Weg bringen und eine Aufnahme ins Lufthansa-Bündnis Star Alliance beantragen.

Lufthansa will im ersten Zug mit 41 Prozent bei ITA einsteigen – und 325 Millionen Euro bei ITA anlegen. Die Verzögerung in Brüssel beunruhigt offenbar einen großen Leasinggeber von ITA.

Die Air Lease Corporation (ALC) habe sich beim italienischen Finanzministerium nach einem Plan B für ITA für den Fall erkundigt, dass der Lufthansa-Einstieg am Ende nicht zustande kommt, schreibt “La Stampa”. ITA hat mit der ALC Leasingverträge über 31 Flugzeuge vereinbart, die teilweise schon geliefert sind.

ITA dämmt Verluste deutlich ein

Den mitklingenden Zweifeln an der wirtschaftlichen Stabilität von ITA konnte Rom offenbar überraschend starke vorläufige Geschäftszahlen für 2023 entgegenhalten.

ITA hat im vergangenen Jahr demnach ein “ausgeglichenes Betriebsergebnis” erzielt, nachdem die Airline 2022 noch 337 Millionen Euro Betriebsverlust ausweisen musste. Das Gesamtergebnis konnte ITA laut “La Stampa” von -468 Millionen Euro auf -160 Millionen Euro verbessern.

Bei einer Freigabe aus Brüssel kann Lufthansa den ITA-Anteil ab 2025 auf 90 Prozent ausbauen. Laut Kreisen wird Lufthansa für die ausstehenden Anteile weitere 500 Millionen aufwenden. Spätestens 2033 will Italien bei ITA komplett aussteigen.

© aero.de 05.01.2024 12:45

Read More

Nach oben
Schon gesehen ?
Viele coole Shirts und Geschenkideen in unserem Shop ...
Zum Shop
Nein, Danke.
Jetzt anrufen