Austrian Airlines muss 150 Flüge streichen

(Quelle: aero.de)

Betriebsversammlung am Freitag

Gestern, 19:44 Uhr

Geparkte Austrian-Flotte, © Austrian Airlines

Verwandte Themen

WIEN – Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) streicht am kommenden Freitag wegen einer ursprünglich geplanten Betriebsversammlung rund 150 Flüge. Obwohl der Betriebsrat des Bordpersonals und die Gewerkschaft ihre Versammlung auf unbestimmte Zeit verschoben hätten, müsse die Fluggesellschaft aus logistischen Gründen an den geplanten Streichungen festhalten.

Dies teilte eine Firmensprecherin am Dienstag mit. Davon seien etwa 12 800 Passagiere betroffen, die schon von den Ausfällen informiert worden seien. Die Streichungen betreffen auch diverse Verbindungen von und nach Deutschland. Insgesamt hatte die Fluggesellschaft am Freitag etwa 300 Flüge geplant.

Schon am vergangenen Freitag waren bei der AUA wegen einer Betriebsversammlung und eines spontanen Warnstreiks knapp 140 Flüge ausgefallen.

Grund für die Betriebsversammlungen des AUA-Bordpersonals sind die stockenden Tarifverhandlungen für die insgesamt 3500 Beschäftigten in der Kabine und im Cockpit. Die Gewerkschaft Vida fordert nach einem guten wirtschaftlichen Jahr für die Luftfahrtbranche, dass auch die Beschäftigten in Form von Gehaltserhöhungen profitierten. Das Unternehmen habe 4,5 Prozent mehr Gehalt angeboten und lasse über Einmalzahlungen sowie über eine bessere Erfolgsbeteiligung mit sich reden, hieß es vonseiten der AUA.

“Der Betriebsrat und die Gewerkschaft Vida sollen nicht noch mehr Schaden anrichten, sondern gemeinsame Lösungen am Verhandlungstisch finden”, sagte die Firmensprecherin. 

© dpa 05.03.2024 17:42

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.deregistrierenodereinloggen.

Da wäre in meinen Augen schon ein wenig mehr Erläuterung notwendig. Was sind das für ominöse “logistischen Gründen”, die die Flugstreichungen erforderlich machen? Schließlich hätte Austrian ein paar Tage Zeit, um die Flug- und Einsatzplanung nochmals anzupassen.
Böse Unterstellung mit einem gewissen Wahrscheinlichkeitsgehalt:
Zu dem was @top_pax geschrieben hat kommt hinzu, dass eine neuerliche Änderung nicht mehr geht, ohne Arbeitnehmerrechte zu verletzen. Planbarkeit und so. Dabei sind nicht nur die Rechte des AUA-Bordpersonals, sondern auch aller anderen umgeplanten Mitarbeiter zu berücksichtigen. So ein Betriebsrat muss nicht unbedingt streiken um in Tarifverhandlungen mitwirken zu können.

Da wäre in meinen Augen schon ein wenig mehr Erläuterung notwendig. Was sind das für ominöse “logistischen Gründen”, die die Flugstreichungen erforderlich machen? Schließlich hätte Austrian ein paar Tage Zeit, um die Flug- und Einsatzplanung nochmals anzupassen.

Die Paxe sind schon umgebucht, da macht die Durchführung dann auch kein Sinn mehr…

Da wäre in meinen Augen schon ein wenig mehr Erläuterung notwendig. Was sind das für ominöse “logistischen Gründen”, die die Flugstreichungen erforderlich machen? Schließlich hätte Austrian ein paar Tage Zeit, um die Flug- und Einsatzplanung nochmals anzupassen.

Alle Kommentare

Read More

Nach oben
Schon gesehen ?
Viele coole Shirts und Geschenkideen in unserem Shop ...
Zum Shop
Nein, Danke.
Jetzt anrufen